Stellungnahme "Ehe für alle"

Mitteilung vom Bund Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland KdöR

Bereich Medien und Öffentlichkeitsarbeit, 2. August 2017

Am 30. Juni hat der Deutsche Bundestag – nach jahrelanger Diskussion und Vertagung für viele überraschend – entschieden, die sogenannte „Ehe für alle“ einzuführen. CHRISTSEIN HEUTE, die Zeitschrift des Bundes Freier evangelischer Gemeinden in Deutschland, veröffentlicht in ihrer aktuellen Ausgabe einen Kommentar, hinter den sich der Präses Ansgar Hörsting stellt.

Die Stellungnahme zu „Ehe für alle“ ist von Gemeindeleiter Reinhard Spincke (Freie evangelische Gemeinde in Norddeutschland) verfasst, der angesichts der veränderten gesellschaftlichen Situation an vier christliche Aufgaben erinnert:

  • LEHREN – Die Vermittlung von klaren biblischer Lehre und Werten für Ehe und Familie.
  • LEBEN – Ein starkes und fröhliches Familienleben ist die beste Werbung für das christliche Familienbild.
  • LIEBEN – Christen sind bei aller klaren Positionierung nicht am Wutbürgertum erkennbar, sondern an ihrer Liebe und Hingabe im Namen Jesu Christi.
  • BETEN – Dank und Fürbitte für die Regierenden anstatt politischer Radikalisierung.

Präses Ansgar Hörsting betont: „Dieses Statement ist klar und abgewogen, es stellt die wichtigen Aufgaben an uns Christen in den Mittelpunkt. Ich danke Reinhard Spincke für diesen weisen Kommentar.“

Der vollständige Text der Stellungnahme ist abrufbar unter: downloads.feg.de/2017_08_02_CHRISTSEIN_HEUTE_Kommentar_Ehe_fuer_alle_komplett.pdf
und als Kopie bei uns.